Australian Shepherd Kaufen – Darauf müssen Sie achten!


Sind Sie auf der Suche nach einem Australian Shepherd Welpen, Australian Shepherd Mix, Australian Shepherd Deckrüden oder möchten Sie einem Australian Shepherd In Not helfen? Hier gibt es kostenlose Australian Shepherd Anzeigen.

Australian Shepherd Kaufen

Hurra, wir möchten einen Australian Shepherd kaufen!

Die Vorfreude ist riesig, wenn endlich die Entscheidung für einen Hund gefallen ist.

Natürlich sollten Sie nicht gleich loslaufen und sich auf die Suche nach einem Züchter machen. Im Vorfeld gibt es nämlich einiges zu überlegen und zu planen, ehe der neue Vierbeiner bei Ihnen einzieht.

Damit Sie nichts vergessen und die wesentlichen Punkte bedenken, ist auf dieser Seite das Wichtigste für Sie zusammengefasst.


Sind alle mit dem Australian Shepherd einverstanden?

Bei der Anschaffung des Hundes ist es wichtig, dass alle im Haushalt lebenden Personen mit dem neuen Familienmitglied einverstanden sind und alle an einem Strang ziehen. So können Arbeit und Pflichten aufgeteilt werden und jeder übernimmt ein Stück Verantwortung.

Oft kommt der Wunsch nach einem Haustier von Kindern und ein Hund kann das Familienleben definitiv bereichern. Sie sollten dieser Bitte jedoch nur nachgeben, wenn Sie wissen, dass Ihre Sprösslinge sich auch tatsächlich kümmern werden. Denn leider ist es häufig so, dass ein zuvor sehr großes Interesse hinterher nur allzu schnell versiegt, nachdem der Hund erst einmal angeschafft wurde. Plötzlich wird sich jeder der Arbeit bewusst, die so ein Australian Shepherd mit sich bringt und keiner hat mehr Zeit oder Lust mit dem Hund rauszugehen.

Die Begeisterung für einen Hund lässt bei Kindern schnell nach wenn es um die tägliche Arbeit geht!

Die Begeisterung für einen Hund lässt bei Kindern schnell nach wenn es um die tägliche Arbeit geht!

Als Eltern tragen am Ende immer noch Sie die Verantwortung und darum sollten Sie einen Aussie nur ins Haus holen, wenn es Ihnen nichts ausmacht, jeden Tag mehrmals Gassi zu gehen, den Hund zu erziehen, zu pflegen und zu beschäftigen. Und das für bis zu 15 Jahre oder vielleicht auch länger. Es könnte zudem gut sein, dass Ihr Nachwuchs längst das Haus verlassen hat und auf eigenen Beinen steht, der Australian Shepherd aber immer noch bei Ihnen wohnt. Wäre das schön, oder eher lästig?

Als Paar ist ein Hund ebenfalls sicherlich eine Bereicherung, wenn beide sich gerne um das Tier kümmern und hin und wieder einige Pflichten übernehmen, wenn der andere einmal nicht kann oder keine Zeit hat. Doch wie steht es um Ihre Zukunftspläne? Möchten Sie gern viel verreisen? Ändert sich bald beruflich etwas? Planen Sie Kinder?

Ein Baby im Haus schließt die Hundehaltung nicht aus, wenn einiges beachtet und geplant wird. Sie könnten zum Beispiel bei der Auswahl des Hundewelpen darauf achten, dass der Aussie schon beim Züchter Babys und Kinder kennenlernen durfte und auch sonst gut sozialisiert ist.

Kann ich als Single einen Australian Shepherd halten?

Leben Sie alleine und möchten einen Australian Shepherd, so sollte zunächst die berufliche Situation genau unter die Lupe genommen werden.

Sie können den Hund nicht den ganzen Tag allein zuhause lassen.

Sie können den Hund nicht den ganzen Tag allein zuhause lassen.

Wo arbeiten Sie? Haben Sie geregelte Arbeitszeiten? Darf der Hund mit, z.B. ins Büro? Können Sie in der Pause nach Hause fahren? Wie lange wäre der Hund allein? Gibt es jemanden, der ansonsten auf den Vierbeiner aufpassen kann (Freunde, Familienangehörige, Gassi-Service)?

Wenn der Hund viele Stunden lang alleine zu Hause sitzt, macht die Haltung eines solchen Vierbeiners wenig Sinn. Der Hund ist ein Rudeltier und bleibt nicht gern einsam zurück. Verschieben Sie den Wunsch nach einem Australian Shepherd in solch einem Fall besser erst mal.


Hat jemand eine Allergie oder Angst vor Hunden?

Eine Tierhaarallergie kann ein Ausschlusskriterium für die Hundehaltung sein und ist mitunter sehr gefährlich. Sind bislang keinerlei Allergien bekannt, aber Sie möchten auf Nummer sicher gehen, so können Sie sich und Ihre Familie bei einem Hautarzt testen lassen.

Mädchen beim Allergietest

Mädchen beim Allergietest

Wenn sich herausstellt Sie oder jemand anderes sind tatsächlich allergisch, so könnten Sie eine Desensibilisierung in Betracht ziehen, um nach Abschluss dieser Therapie doch noch einen Aussie Ihr Eigen zu nennen.

Falls Sie sich bereits für einen Welpen vom Züchter entschieden hatten, könnten Sie darum bitten, Ihnen genau von diesem Hund ein paar Haare zu schicken. Nicht jeder Mensch mit Allergie ist nämlich auf jede Hunderasse gleich allergisch und selbst von Vierbeiner zu Vierbeiner kann es Unterschiede geben.

Ängste hingegen sind manchmal nur schwer abzuschalten. Auf keinen Fall sollten Sie jemanden mit einer Hundephobie zwingen, mit einem Australian Shepherd unter einem Dach zu wohnen. Solch eine “Crash-Therapie” kann die ganze Situation nur verschlimmern und Ängste weiter schüren.
Finden Sie besser zunächst heraus, was ursprünglich einmal der Auslöser für die Abneigung gegen Hunde war. Wurde die Person gebissen oder hat anderweitig schlechte Erfahrungen gemacht? Kinder haben manchmal Angst vor schnellen Bewegungen oder lautem Bellen. Es gilt, die Phobie Schritt für Schritt abzubauen, beispielsweise mit besonders lieben und braven Hunden aus dem Freundeskreis.
Sollten sich Ängste trotz aller Bemühungen und vielleicht sogar Therapie nicht beseitigen lassen, sehen Sie von einer Hundehaltung besser vorerst ab.


Ist die Hundehaltung erlaubt?

Wer zur Miete wohnt, sollte einen genauen Blick in den Mietvertrag werfen und prüfen, ob der Australian Shepherd demnächst bei Ihnen einziehen darf. Sie können Ihren Vermieter auch direkt kontaktieren und freundlich um die Erlaubnis bitten. Lassen Sie sich sein Einverständnis anschließend am besten schriftlich geben.
Bedenken Sie jedoch, dass der Australian Shepherd nicht unbedingt für eine Wohnungshaltung geeignet ist. Er braucht regelmäßig Beschäftigung und Auslauf, da wäre ein schöner Garten schon von Vorteil.

Ist die Haltung streng verboten, so sollten Sie Ihren Wunsch nach einem vierbeinigen Gefährten noch etwas aufschieben oder Sie verändern Ihre Wohnsituation und ziehen um.


Habe ich die finanziellen Mittel einen Australian Shepherd zu halten?

Die Hundehaltung ist nicht ganz billig und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Beispielsweise, welche Qualität und somit Preis die Ausstattung des Hundes hat, welches Futter Sie verfüttern und wie viel Wert Sie auf Hundeschule und Co legen. Es gibt da eine große preisliche Spannbreite im Hundezubehör. Ähnliches gilt bei der Ausbildung bzw. Erziehung des Hundes. Sparen Sie jedoch nicht am falschen Ende. Ein solides Training ist wichtig für das harmonische Zusammenleben mit dem Aussie und billige oder schlecht verarbeitete Produkte müssen zeitig ersetzt werden.

Denken Sie neben laufenden Kosten bitte auch an einmalige oder unerwartete Ausgaben. Was, wenn der Hund einmal krank wird? Tierarztkosten können schnell ein paar Hundert Euro kosten, bei aufwendigen Behandlungen oder Operationen sogar in den vierstelligen Bereich gehen. Sie sollten also ein Polster für solche Fälle einbauen, oder eine Krankenversicherung für den Aussie abschließen (mehr dazu weiter unten).


Wie ändert sich mein Leben mit Hund?

Der Australian Shepherd wird Ihren Alltag ganz schön durcheinanderwirbeln. Er benötigt mehrere Stunden Aufmerksamkeit pro Tag und möchte natürlich am liebsten überall und jederzeit mit dabei sein.

Mit täglichen Spaziergängen ist es bei einem Aussie allerdings nicht getan. Eine gute und angemessene geistige und körperliche Auslastung ist ein Muss bei dieser Rasse, wobei Sie den ehemaligen Hütehund natürlich nicht überfordern sollten.

Wenn Sie sich einen Australian Shepherd kaufen ändert sich Ihr ganzes Leben!

Wenn Sie sich einen Australian Shepherd kaufen ändert sich Ihr ganzes Leben!

Ein neuer Tagesablauf

Machen wir uns nichts vor: Mit Hund ist hinter vieles nichts mehr, wie es einmal war. Morgens oder am Wochenende lange ausschlafen ist passe. Ebenso spontane Ausflüge oder Urlaube. Es sei denn natürlich, der Australian Shepherd fährt mit in die Ferien.

Hundekot wegräumen

Sind Sie dazu bereit? In Deutschland ist es üblich den Hundekot wegzuräumen.

Natürlich brauchen Sie kein straffes und durchgeplantes Tagesprogramm für Ihren Vierbeiner, allerdings sind lange Spaziergänge mit viel Abwechslung Pflicht. Daheim heißt es zwar auch mal ab auf die Couch und nichts tun, allerdings braucht der Aussie regelmäßige Spiel- und Trainingszeiten, damit sein Köpfchen fit bleibt, sein Körper gesund und die Regeln des Zusammenlebens geklärt sind. Wetten, Ihr Hund macht Sie nicht nur zum Frühaufsteher, sondern garantiert auch fitter?

Daneben gibt es natürlich noch die Fütterungszeiten. Wenn Sie sich entschließen selbst zu kochen oder zu barfen, beansprucht auch dies einige Zeit und Planung. Ebenso gehört zur Hundehaltung die Pflege des Australian Shepherds. Bürsten, Krallenschneiden, tägliche Kontrollen von Augen, Ohren und Co. sollten ebenso verständlich sein, wie das Absuchen nach Zecken und anderen Parasiten.

Freizeitgestaltung und Hobbys

Ihre Spontanität könnte ein paar Einbußen verzeichnen, wenn ein Hund im Haus ist und Sie etwas unternehmen möchten oder gerne einem bestimmten Hobby nachgehen. Schließlich sollte der Aussie in die Planung immer mit einbezogen oder im Hinterkopf behalten werden. Im besten Fall kommt er einfach mit, wenn Sie auf Tour gehen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass sich der Vierbeiner zu benehmen weiß und beispielsweise in der Eisdiele auch schon mal brav unterm Tisch liegen und dösen kann. Eine gute Erziehung ist ebenfalls wichtig, wenn der Australian Shepherd mit zu Familie oder Freunden soll. Schließlich möchten Sie nicht, dass er dort Stuhlbeine annagt oder sein Beinchen an der Zimmerpflanze hebt. Wäre der Hund außerdem bei all Ihren Bekannten willkommen?

Und wie steht es mit Besuchern bei Ihnen zu Hause? Kommen alle gern oder haben einige möglicherweise Angst vor Ihrem Hund? Kann der Aussie sich benehmen oder springt er alle an und möchte jedem gern das Gesicht und die Hände lecken?
Je besser die Erziehung des Australian Shepherds ist, umso mehr Freiheiten kann der Hund genießen und umso mehr Spaß werden Sie haben, wenn er Sie überall hin begleitet.

Ihre Freizeitgestaltung wird sich nun auch um Ihren Australian Shepherd drehen.

Ihre Freizeitgestaltung wird sich nun auch um Ihren Australian Shepherd drehen.

Urlaubsplanung und Krankheitsfall – Wohin mit dem Aussie?

Die meisten Besitzer planen ihren Jahresurlaub so, dass auch der Hund mit kann und alle gemeinsam ihren Spaß haben. Doch beim Urlaub mit Australian Shepherd gilt es natürlich, entsprechende Vorkehrungen zu treffen.

Flugreise mit Australian Sheppherd

Flugreisen mit Australian Shepherd sind eher schwierig und zu vermeiden. Wo bleibt der Hund in der Urlaubszeit?

Ein hundefreundliches Hotel muss gefunden werden, ebenso sollte die Anfahrt komfortabel und so stressfrei wie möglich für den Vierbeiner werden. Doch was, wenn der Aussie nicht mit in den Urlaub kann, beispielsweise, weil es sich um eine Fernreise handelt?

Oder Sie sind gesundheitlich angeschlagen, vielleicht sogar im Krankenhaus und können sich nicht um den Hund kümmern. Was passiert dann mit dem Hund? Haben Sie einen Notfallplan? Gibt es jemanden im Familien- oder Freundeskreis, der auf ihn aufpassen kann? Vielleicht einen Hundesitter?

Mittlerweile gibt es auch Hundepensionen und Hotels, die sich auf Gäste mit vier Pfoten spezialisiert haben. Dies alles kostet natürlich zusätzlich Geld. Sind Sie bereit das auszugeben?

Sauberkeit im Haushalt

Matschige Pfotenabdrücke auf den Fliesen, angesabberte Knochen und Hundespielzeug, Haare auf Teppich, Kleidung und Sofa, Futterreste neben dem Napf. Hunde machen nun mal ein wenig Unordnung und Dreck. Wer Sauberkeitsfanatiker ist, sollte demnach verstärkt putzen und staubsaugen oder sich lieber keinen haarigen Vierbeiner ins Haus holen.

Wer sich einen Welpen anschafft, sollte zudem beim Training zur Stubenreinheit nachsichtig sein können, wenn mal ein kleines oder großes Geschäft im Haus verrichtet wird. In seltenen Fällen werden auch alte Hunde während ihres Lebensabends plötzlich und ungewollt inkontinent. Ganz zu schweigen von kranken Hunden. Hat es Ihren Australian Shepherd mal erwischt, so kann er sein Geschäft vielleicht nicht bis nach draußen halten oder er erbricht sich. Macht es Ihnen etwas aus, dies in Ordnung zu bringen und sauber zu machen?

Dreck Australian Shepherd

Der Australian Shepherd bringt auch Dreck ins Haus. Sind Sie drauf vorbereitet?


Was kostet ein Australian Shepherd?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Der Kaufpreis hängt stark davon ab, wo Sie den Hund kaufen werden. Ein Australian Shepherd Welpe von einem seriösen Züchter kostet sicherlich am meisten. Welpen ohne Papiere und ohne Stammbaum von einem Hobby-Züchter sind hingegen etwas günstiger. Noch niedriger ist der Preis, wenn Sie einem Australian Shepherd aus dem Tierheim ein neues Zuhause schenken möchten oder generell eher einen erwachsenen Hund bei sich aufnehmen wollen, der aus einer Notlage stammt.

Kaufen Sie keine Australian Shepherd Welpen aus dem Kofferraum

Kaufen Sie keine Australian Shepherd Welpen aus dem Kofferraum

Finger weg heißt es allerdings bei vermeintlichen Schnäppchen aus dem Internet oder den Kleinanzeigen. Erst recht, wenn der Welpe zu ihnen gebracht werden soll oder gar aus dem Kofferraum heraus verkauft wird.

Auch wenn es schwerfällt: Kaufen Sie nicht, sondern informieren Sie lieber den Tierschutz. Ansonsten hat das Leid der Wühltischwelpen nie ein Ende. Außerdem sind die Hunde oft bereits schon (schwer) krank, wenn Sie verkauft werden. Hohe Tierarztkosten, viel Leid und Kummer für Hund und Herrchen sind die Folgen.

Warum ist der Australian Shepherd vom Züchter so teuer?

Einem seriösem Australian Shepherd Züchter liegt das Wohl seiner Tiere sehr am Herzen. Die stete Verbesserung der Zucht sowie die Gesunderhaltung der Rasse sind äußerst wichtig.

Darum erhalten nur nachweislich gesunde Hunde eine Zuchtzulassung. Außerdem wird natürlich auch auf Wesensfestigkeit und eine gute Sozialisierung wert gelegt. Hinzu kommt der finanzielle und zeitliche Aufwand, den ein Züchter von der Wurfplanung bis zur Abgabe seiner Welpen hat:

  • Vereinsmitgliedschaft
  • Schulungen (Genetik, Haltung, Pflege, Vererbung, …)
  • Ausstellungen
  • Preis für Zuchthündin und/oder Australian Shepherd Deckrüden
  • Decktaxe
  • Gesundheitszeugnisse und Nachweise
  • Ausstattung für alle Hunde (vom Halsband bis zur Wurfkiste)
  • Tierarztkosten
  • Überwachung der Trächtigkeit
  •  Spezialfutter für Hündin und Welpen
  • Impfungen
  • Transponder
  • Ahnentafeln
  • Werbekosten

Der Preis für einen Welpen deckt oft nur annähernd alle diese Ausgaben. Trotzdem können Sie sicher sein, dass Ihr kleiner Australian Shepherd den bestmöglichsten Start in sein Leben erhält, wenn er von einem seriösen und guten Züchter stammt.

Was benötige ich für die Grundausstattung?

Im Tierfachhandel auf die Suche nach Leine und Co. zu gehen steigert die Vorfreude auf den neuen Australian Shepherd und macht Spaß. Da ist die Versuchung groß viel zu viel in den Einkaufwagen zu packen.

Besonders, wenn es sich um einen Welpen handelt, sollten Sie allerdings im Hinterkopf behalten, dass er aus vielen Dingen recht schnell hinauswächst. Drei Halsbänder in verschiedenen Ausführungen oder Farben zu kaufen macht demnach wenig Sinn.

Auch das Hundebett kann ruhig schon der Endgröße des Aussies angepasst werden. Um es dem Welpen darin gemütlich zu machen, könnten Sie es beispielsweise mit Decken etwas auspolstern. Hier eine Übersicht, über das wichtigste Zubehör für kleine und große Australian Shepherds:

  • Die optimale Sicherheit bei leichtem Gewicht bietet die Alu-Hundebox. Australian Shepherd Alubox Hund Auto

    Die optimale Sicherheit bei leichtem Gewicht bietet die Alu-Hundebox. Australian Shepherd Alubox Hund Auto

    Leine

  • Halsband und/oder Geschirr (gerne stufenlos verstellbar, so wächst es eine Zeit lang mit)
  • Trink- und Futternäpfe
  • Hundebett/Körbchen/Decke
  • Bürsten und Kämme
  • Transportbox
  • Adressanhänger
  • Schaufel/Kotbeutel
  • Spielzeug
  • Futter und Kauartikel

Welche Kosten kommen bei der Hundehaltung auf mich zu?

Neben den Anschaffungskosten für den Australian Shepherd kommen natürlich weitere Kosten auf Sie zu. Einige Ausgaben sind unregelmäßig, andere hingegen fortlaufend. Hier sind die wichtigsten Kosten zusammengestellt:

  • Kaufpreis für Welpe oder erwachsenen Hund
    Grundausstattung, die bei Bedarf erneuert wird
  • evtl. Kastration
  • Futter: Ausgaben variieren stark je nach Fütterungsart (Nass- oder Trockenfutter, Barfen). Hinzu kommen diverse Kauartikel zur Zahnpflege und Beschäftigung sowie Leckerlis fürs Training.
  • Spielzeug, welches regelmäßig ausgetauscht werden sollte
  • Impfungen: Je nach Impfstoff variieren die Intervalle für die Auffrischungen (ca. jährlich bis alle 5 Jahre)
  • Hundesteuer: Einmal im Jahr fällig. Steuer variiert je nach Gemeinde/Stadt. Innerhalb von 14 Tagen muss der Hund angemeldet werden.
  • Haftpflichtversicherung einmal pro Jahr
  • Hundeschule/Welpenkurs
  • Medizinische Behandlungen: Krankheit, Notfälle, chirurgische Eingriffe oder Vorsorge, wie Wurmkuren, Flohmittel etc.
  • Krankenversicherung
Welche Kosten kommen auf mich zu wenn ich einen Australian Shepherd kaufe?

Welche Kosten kommen auf mich zu wenn ich einen Australian Shepherd kaufe?

Brauche ich eine Versicherung für den Australian Shepherd?

Eine Haftpflichtversicherung ist mittlerweile in vielen Bundesländern Pflicht. Wenn Sie Ihren Australian Shepherd bei Ihrer Stadt anmelden, müssen Sie die Haftpflicht darum vorweisen können oder innerhalb einer bestimmten Frist nachreichen. Eine solche Versicherung ist durchaus sinnvoll und wichtig, da Sie als Halter für sämtliche Schäden haften, die Ihr Vierbeiner verursacht.

Ein zerfetztes Sofa im Ferienhaus oder ein umgeworfener Flachbildfernseher bei Freunden sind dabei noch Ihre geringsten Sorgen. Viel schlimmer und teurer wird es, wenn der Aussie jemanden beißen sollte oder durch ihn ein Unfall verursacht wird. Falls Sie nun glauben, dass Ihr Australian Shepherd so etwas nie tun würde und Sie auf die Versicherung verzichten, könnte das irgendwann einmal teuer werden. Selbst ein super trainierter und lieber Hund kann bei Angst, oder wenn er sich erschreckt, ungewöhnliche Reaktionen zeigen.

Daneben wäre eine Kranken- bzw. OP-Versicherung sehr empfehlenswert. Impfungen und kleinere Behandlungen, wie Wurmkuren etc. sind durch solch eine Versicherung zwar meistens nicht abgedeckt, jedoch kann eine große Operation oder die Behandlung von chronisch kranken Hunden oder Alterskrankheiten teuer zu Buche schlagen.
Wer keine Krankenversicherung abschließen möchte, sollte sich gegebenenfalls ein kleines Polster für Notfälle zurücklegen. Planen Sie dafür beispielsweise ein monatliches Budget ein und legen Sie den Betrag beiseite. So können auch überraschende Tierarztkosten Sie nicht eiskalt erwischen.


Ein paar Überlegungen zum Schluss

Rüde oder Hündin?

Viele stellen sich vor dem Kauf die Frage, ob ein Rüde oder eine Hündin eher in die Familie passen würde. Von Hündinnen heißt es häufig, sie seien leichter zu trainieren, folgsamer und verschmuster. Rüden hingegen sind die harten Kerle, dominant und eigensinniger. Beides kann stimmen, muss es aber nicht.

Das Wesen eines Hundes ist wenig geschlechtsspezifisch, sondern hängt viel mit seinen bisherigen Erfahrungen und seiner Prägung zusammen. Wurde der Australian Shepherd beispielsweise schon beim Züchter gut sozialisiert und durfte viel kennenlernen, ist der Hund später sicherlich viel gelassener und entspannter, als ein Welpe, der nur seine Wurfkiste sehen durfte und weder anderen Tieren noch vielen Menschen begegnet ist.

Darüberhinaus, gibt es natürlich den individuellen Charakter jedes Hundes. Ein guter Züchter wird Ihnen sicherlich Auskunft darüber geben können, wer in seinem Wurf gern den Boss spielt, wer zurückhaltend ist, wer verspielt usw. Einige Züchter empfehlen den potenziellen Käufern, sich einen Vierbeiner aufgrund seines Verhaltens sowie Temperamentes und seiner Kompatibilität mit seiner zukünftigen Familie auszusuchen. Erst hinterher solle schließlich nachgeschaut werden, ob es sich beim Wunschwelpen um einen Rüden oder eine Hündin handelt.

Welchen Unterschiede gibt es zwischen dem Australian Shepherd Rüden und der Hündin?

Welchen Unterschiede gibt es zwischen dem Australian Shepherd Rüden und der Hündin?

Es gibt zudem keinerlei Unterschiede bei Training und Erziehung. Allerdings sei noch erwähnt, dass die Hündin natürlich früher oder später läufig wird, wenn sie nicht kastriert ist. Bei einigen Damen fällt dies kaum auf, weil sie sich selbst sauber halten und wenig Veränderungen im Verhalten zeigen. Andere hingegen tröpfeln das Blut so vor sich hin, werden scheinträchtig, bemuttern Spielzeug, werden hundemüde, ziehen sich zurück oder bedürfen ganz viel Zuwendung. In der Regel ist diese Zeit schnell überstanden und gar nicht weiter schlimm, da völlig natürlich. Ein paar Hygienemaßnahmen und etwas mehr Aufmerksamkeit, besonders beim Gassigehen (Achtung vor Verehrern!), reichen oftmals aus.
Und die Aussie-Herren sind in dieser Zeit manchmal auch nicht ganz sie selbst. Lautes Heulen spät in der Nacht könnte Ihnen beispielsweise bevorstehen, wenn eine läufige Hündin in Ihrer Nachbarschaft zugegen ist. Einige sind sogar so liebeskrank, dass sie das Futter für eine Weile verweigern oder versuchen auszubüxen, um zu ihrer Liebsten zu gelangen.

Erwachsener Australian Shepherd oder lieber ein Welpe?

“Es soll auf jeden Fall ein Welpe sein. Die kann man sich nach eigenen Vorstellungen erziehen, kann ihnen beim Wachsen zusehen und ist von Anfang an dabei. Außerdem wird der Hund so stärker auf uns geprägt und gliedert sich besser in die Familie ein.”

Solche und ähnliche Kommentare werden gern von begeisterten Hundefans gesagt, wenn es endlich darum geht, sich einen Vierbeiner anzuschaffen. Natürlich sind Welpen supersüß und es ist eine einmalige und schöne Erfahrung, den kleinen Aussie aufwachsen zu sehen und ihm alles beizubringen. Es kann jedoch auch verdammt anstrengend sein, einem kleinen Hütehund die Regeln des Zusammenlebens klarzumachen, ihn stubenrein zu bekommen und ordentlich zu erziehen. Viele unterschätzen, wie viel Arbeit ein Welpe im Haus tatsächlich verursacht und wie sehr sich alles ändert.

Ein erwachsener Hund hingegen, falls gut trainiert und erzogen, kennt schon die wichtigsten Dinge für ein harmonisches Miteinander mit seinen Menschen. Er macht sein Geschäft brav draußen und weiß sich zu benehmen. Ein etwas älterer oder gern auch alter Australian Shepherd kann eine hervorragende Gelegenheit für Menschen sein, die zum ersten Mal einen Hütehund halten möchten.

Manchmal geben zum Beispiel Züchter eine Hündin oder einen Rüden ab, wenn er für die Zucht nicht mehr benötigt wird. Wenn Sie Glück haben, zahlen Sie weitaus weniger, als das, was Sie für einen Welpen hätten hinblättern müssen. Dem Züchter ist es oft wichtiger seinen Hund in guten Händen zu sehen, und zwar bei Menschen, die sich auf Hütehunde verstehen oder es lernen möchten.

Es gibt da natürlich aber auch noch die Australian Shepherds in Not, die aus anderen Gründen abgegeben werden: Scheidung, Todesfall, Umzug, Allergie usw. Einige Aussies werden auch zu “Problemhunden”, weil ihre Besitzer mit dem Hütehund schlicht überfordert waren. Einige dieser Notfallnasen sitzen dann im Tierheim oder auf Pflegestationen. Es wäre doch einen Versuch und einen Blick wert, sich dort mal umzusehen. Vielleicht passt ja ausgerechnet die graue Schnauze zu Ihnen, dessen Herrchen eine Allergie entwickelt hat?
Auf jeden Fall verdienen auch diese Aussies eine zweite Chance. Am besten bei lieben Menschen, die sich der Verantwortung bewusst sind und sie bis zum Ende bereit sind zu tragen.


Checkliste: Bin ich bereit für den Australian Shepherd?

Checkliste: Wann bin ich bereit für den Australian Shepherd

Checkliste: Wann bin ich bereit für den Australian Shepherd

  • Ich habe mich eingehend über die Rasse informiert und weiß um ihre Ansprüche und Besonderheiten
  • Ich kaufe einen Australian Shepherd nur von seriösen Züchtern oder erwäge einen Notfallhund
  • Ich habe ausreichend Zeit für die Eingewöhnung des Welpen/Hundes
  • Hundeschule und Erziehung sind natürlich Pflichtprogramm
  • Meine Wohnsituation erlaubt die Hundehaltung
  • In der Familie sind alle mit dem Aussie einverstanden und es gibt keinerlei Allergien
  • Ich bin bereit, dem Hund täglich mehrere Stunden Aufmerksamkeit zu schenken (Spaziergänge, Spiele, Beschäftigung)
  • Haare und etwas Dreck in der Wohnung machen mit nichts aus
  • Ich kümmere mich gern um die Pflege des Aussies
  • Ich kann mir die Hundehaltung leisten und auch Notfälle sind finanziell abgesichert
  • Ich bin mir der lebenslangen Verantwortung bewusst und bereit diese für die nächsten 13-15 Jahre zu tragen
  • In meiner Abwesenheit (Urlaub, Krankheit, Arbeit) kommt der Australian Shepherd woanders unter und wird liebevoll umsorgt
  • Ich bin bereit, meine Gewohnheiten umzustellen und auf die Bedürfnisse des Hundes einzugehen

Alle Fragen mit “JA!” beantwortet? Glückwunsch. Sie werden schon bald ein verantwortungsvoller Australian Shepherd Besitzer sein und viel Spaß mit Ihrem neuen Familienzuwachs haben.

3 thoughts on “Australian Shepherd Kaufen – Darauf müssen Sie achten!

  1. Die Ausführungen sind sehr lehrreich und das meißte versteht sich von
    selbst. Es fehlt mir die Ausführungen für ältere Menschen. Ich bin 62 Jahre
    alt und möchte mir mit 63 Jahren (Rente) den Wunsch erfüllen und mir
    einen Australian Shepard anzuschafffen. Ich will mich mit ihm gemeinsam
    in Bewegung halten, hatte aber vorher (vor 20 Jahren) einen Yorkie.
    Die Frage, ob ich der geeignete Partner für den Hund bin kann ich nicht
    zu 100 Prozent beantworten. Allerdings würde ich mit ihm und meiner Frau
    24 Stunden zusammenleben. Bin ich als Hundehalter für diesen Hund geeignet?
    Körperlich bin ich noch sehr fitt!

  2. Hallo, wir sind 58 u. 52 jahre hatten bis vor 3 Jahren eine Mischlingshündin die wir schweren Herzens im Alter von 15 jahren haben gehen lassen müssen. Eigentlich wollte ich keinen Hund mehr da dieser WEG so sehr schmerzt. Da unsere Kinder alle aus dem Haus sind, wurde der Alltag doch etwas öde und wir verbrachten unseren Feierabend auf dem Sofa vor der Glotze anstatt wie früher draußen in der Natur. Nun sind wir wieder stolze Besitzer eines Australian Shepherd Welpen der unser Leben auf den Kopf stellt. Wir gehen wieder regelmäsig nach drausen, besuchen eine Hundeschule und haben viel Spaß. Ich will nicht sagen es ist alles Super, man merkt schon das man einfach Älter ist und vieles nicht mehr so wegsteckt wie in jungen Jahren. Aber es macht viel freude die Fortschritte des Kleinen zu sehen.Wichtig ist dass man den Kleinen konsequent Erzieht. Kopfarbeit liebt unser Kleiner sehr ,das strengt ihn zwar an, macht ihn aber sehr Ausgeglichen. Die Spaziergänge sind ganz normal, Spielen, Leinenführigkeit üben einfach Spaß haben,keine Gewaltmärsche. Darum Denke ich warum im Alter keinen Aussi!!!
    Viel Spass wir können nur Ja sagen

  3. Hallo liebe Hundezüchter,
    Ich bin ein 15 jähriges Mädchen und wünsche mir schon mein ganzes Leben einen Hund.
    Jetzt haben wir uns endlich dazu entschieden einen zu kaufen.
    Wir suchen ein Australien Shepherd Weibchen das zum Sommer hin geboren wird, damit ich in den Ferien viel Zeit für die Erziehung habe.
    Wir sind eine vierköpfige Familie, wohnen in einem Haus mit Garten am Bodensee. Wir gehen oft in die Berge zum wandern oder Radfahren.
    Ich bin überzeugt, das ein Hund sich bei uns wohlfühlen wird.
    Wenn sie einen Welpen für uns hätten, bitte melden sie sich.
    Liebe Grüße Familie Mack

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.